Royal Wedding

Snacks zum „Hochzeits-Viewing“

Die ganze Welt sitzt am Samstag vor dem Fernseher. Unsere Rezept-Vorschläge für die Hochzeit des Jahres.

Am 19. Mai heiraten Meghan und Harry und die ganze Welt sieht zu. Für Ihr Hochzeits-Viewing haben wir klassische 'Afternoon Tea'-Rezepte vorbereitet. Sandwiches, Scones mit „clotted cream“ und natürlich Tee sind die perfekte Geschmacks-Untermalung für den TV-Samstag.

© Getty

Rezeptideen

Bärlauch-Frischkäse-Sandwich

Gurkenhäppchen mit Lachs

Roastbeefsalat mit Parmesan-Chips

Buttermilch-Scones mit Clotted Cream

Pesto-Popcorn

Sie brauchen 30 Gramm Parmesan, eine Handvoll Petersilie, eine Knoblauchzehe, 2 EL Butter und etwas Pfeffer. Alles Zutaten bis auf die Butter in einem elektrischen Zerkleiner zu einer homogenen Masse verarbeiten. Nun die Butter schmelzen und mit der Pestomasse vermischen. Gleichmäßig über das fertige Popcorn gießen und fertig! 

 

 

Schoki-Popcorn

Die süße Variante für Schoko-Fans: 150 Gramm dunkle Zartbitterschokolade über dem Wasserbad zum Schmelzen bringen. Das fertige Popcorn und die Schokolade in einer Schüssel vermengen und mit der Hand zu kleinen Schoko-Popcorn-Pralinen formen. Die Kügelchen auf eine Backpapier legen und etwa zwei Stunden ruhen lassen. 

 

Umami-Popcorn

Die würzige Asia-Variante mit einer Wasabi-Soya-Sauce: Sie brauchen 3 EL Butter, 1 EL Soja Sauce, 2 TL Wasabi Pulver, 1 TL Meersalz und etwas Pfeffer. Die Butter zum Schmelzen bringen und mit der Soja Sauce und dem Wasabi Pulver vermischen und über das fertige Popcorn gießen. Mit etwas Pfeffer und Meersalz verfeinern und fertig!

 

Honig-Karamell-Popcorn

Dafür benötigen Sie 2 EL Honig und 10 EL Zucker. Beide Zutaten in einem Top auf mittlerer Hitze erwärmen, bis sich die Masse karamellisiert. Das fertige Popcorn dieser Zuckermasse beimengen und verrühren, bis sich das Karamell gleichmäßig verteilt. Vor dem Servieren etwas warten, bis das Popcorn etwas abgekühlt ist.

 

Statt Limonade servieren Sie doch das britische Nationalgetränk Nr.1: Tee!

Tee-Knowhow
Der Schwarztee zählt zu den fermentierten Teesorten. Nach dem Pflücken wird er gerollt – dies hat zur Folge, dass sich die Blätter mithilfe von Sauerstoff rotbraun bis schwarz färben. Anschließend findet die Trocknung bei 85 Grad statt. Die gängigsten Sorten sind Assam, Darjeeling oder Ceylon.

Weißer Tee zählt zu den naturbelassensten Sorten und wird nur leicht fermentiert. Seinen Namen hat er vom weißen, seidenartigen Flaum, der die ganz jungen Teeknospen umgibt. Die Blätter werden per Hand (mit Handschuhen) gepflückt, um die Reinheit des Tees zu erhalten.

Grüntee wird nicht fermentiert, sondern die Blätter hier durch Dämpfen oder Rösten kurz erhitzt – dadurch bleibt die grüne Farbe erhalten. Zu den bekanntesten Sorten zählt man hier Sencha oder Matcha.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .