Soulfood für den Winter

Die besten Suppen für kalte Tage

Suppenkasper oder eher -agnostiker? Diese Suppen werden Sie lieben!

Ob Cremesuppen oder klare Brühen mit Einlage – Suppen sind das perfekte Soulfood im Winter. Schnell gemacht und ideal zum Aufwärmen an ­kalten Tagen.

In der aktuellen Ausgabe von COOKING finden Sie eine Vielzahl an leckeren Rezepten. Hier ein kleiner Vorgeschmack:

 

Erdäpfel-Käse-Suppe

© Stockfood

Dauer: 1 h 10 min
Schwierigkeit: leicht
Portionen: 4

Zutaten
Für die Köttbullar:
1 kleine Zwiebel
1 Ei, 50 ml Obers
2 EL Semmelbrösel
Salz, Pfeffer, aus der Mühle
2 EL frisch gehackte Petersilie
1 TL Zimtpulver
1 Msp. gemahlene Gewürznelken
600 g Faschiertes
Pflanzenöl, zum Braten

Für die Suppe:
1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe
50 g Knollensellerie
200 g mehligkochende Erdäpfel
2 EL Butter, 2 EL Mehl
150 ml trockener Weißwein
ca. 700 ml Gemüsebrühe
300 g gemischter Käse, z. B. Bergkäse, Gouda, Emmentaler
100 ml Obers
Salz, Pfeffer, aus der Mühle
2 TL Zitronensaft
4 EL Dillspitzen
2 EL Preiselbeergelee
Olivenöl, zum Beträufeln
Dill, zum Bestreuen

Zubereitung  
1. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Mit dem Ei, dem Obers, den Bröseln, Salz, Pfeffer, Petersilie, Zimt und Nelken in eine Schüssel geben und gut verrühren. Etwa 10 Minuten ziehen lassen, dann das Faschierte untermengen und aus der Masse kleine Bällchen formen und kalt stellen.

2. Für die Suppe die Zwiebel, den Knoblauch, den Sellerie und die Erdäpfel schälen, die Erdäpfel waschen und alles klein würfeln. Zusammen in heißer Butter in einem Topf glasig anschwitzen. Mit dem Mehl bestäuben, Wein und Brühe aufgießen und zugedeckt ca. 20 Minuten leise köcheln lassen. Währenddessen die Fleischbällchen in einer großen Pfanne im heißen Öl rundherum 5–6 Minuten goldbraun braten.

3. Den Käse klein würfeln. Die Suppe vom Herd ziehen und fein pürieren. Das Obers zugeben und den Käse nach und nach unter die Suppe rühren. Nach Bedarf noch Brühe ergänzen oder noch etwas einköcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
Die Suppe in Teller geben und einige Fleischbällchen einlegen. Die Preiselbeeren in die Suppe geben, alles mit Öl beträufeln und mit Dill bestreut servieren.

 

Apfel-Kraut-Suppe

© Stockfood

Dauer: 60 min
Schwierigkeit: leicht
Portionen: 4

Zutaten
500 g Weißkraut
200 g festkochende Erdäpfel
1 Zwiebel, 2 EL Olivenöl
100 ml trockener Weißwein
100 ml Apfelsaft
700–800 ml Gemüsebrühe
1 Lorbeerblatt
2 Pimentkörner
1 TL Kümmelsamen
Salz, Pfeffer, aus der Mühle
3 reife Äpfel, 4 Stängel Thymian
6 EL frisch geriebener Käse

Zubereitung  
1. Das Kraut waschen, putzen, vierteln, von dem Strunk befreien und in schmale Streifen schneiden. Die Erdäpfel schälen, waschen und in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel abziehen, fein hacken und in einem Topf mit 1 EL Öl glasig schwitzen. Die Erdäpfel und das Kraut zugeben, kurz mitschwitzen, mit dem Wein und Apfelsaft ablöschen, die Brühe angießen, Gewürze zugeben, salzen, pfeffern und bei mittlerer Hitze 20–25 Minuten köcheln lassen.

2. Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen, klein würfeln und nach der Hälfte der Garzeit mit dem Thymian zur Suppe geben. Den Backofengrill anheizen.

3. Die Suppe abschmecken, auf Schälchen verteilen, mit dem Käse bestreuen und unter den vorgeheizten Backofengrill goldgelb gratinieren ­lassen. Sofort servieren.

 

Kuay-tiew-nam-sai
(Klare Suppe mit Reisbandnudeln, Fisch- und Garnelenklösschen, aus Thailand)

© Stockfood

Dauer: 60 min
Schwierigkeit: mittel
Portionen: 4

Zutaten
Für die Suppe:
2 Knoblauchzehe
4 Frühlingszwiebeln
800 ml Fischfond
2 EL Sojasauce
1 Handvoll Sojasprossen
1 Stange Zitronengras
200 g Reisbandnudeln, Salz
Für die Garnelenknödel:
150 g geschälte Garnelen
1 Eiweiß, 1–2 EL Obers
2–3 EL Reismehl
weißer Pfeffer
Meersalz
Für die Fischknödel:
150 g weißes Fischfilet, ohne Haut
1 Eiweiß, 1–2 EL Obers
2–3 EL Stärke
weißer Pfeffer
Meersalz

Zubereitung 
1. Den Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in Ringe schneiden. Den Fond erhitzen, Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Zitronengras und Sojasauce hineingeben, aufkochen, vom Herd ziehen und zugedeckt 30 Minuten ziehen lassen, dann das Zitronengras entfernen.

2. Die Reisbandnudeln nach Herstellerangaben in kochendem Salzwasser garen, dann abgießen, abschrecken und abtropfen lassen. Die Garnelen waschen, abtropfen lassen und mit dem Eiweiß und dem Obers pürieren. Das Reismehl unterrühren und die Masse mit weißem Pfeffer und Salz würzen. Mit angefeuchteten Händen kleine Bällchen (ca. 3 cm Durchmesser) formen.

3. Das Fischfilet waschen, abtropfen lassen und mit dem Eiweiß und dem Obers pürieren. Die Stärke unterrühren und die Masse mit weißem Pfeffer und Salz würzen. Mit angefeuchteten Händen ebenfalls kleine Bällchen (ca. 3 cm Durchmesser) formen.

4. Die Garnelen- und Fischbällchen in kochendes Wasser einlegen und knapp unter dem Siedepunkt in etwa 10 Minuten gar ziehen lassen. Mit einem Schaumlöffel aus dem Kochsud heben. Die Sojasprossen und die Nudeln in Teller verteilen. Mit Suppe auffüllen und jeweils einige Knödel hineingeben. Mit den Frühlingszwiebeln bestreuen und servieren.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Hier anmelden
Dauert nur 10 Sekunden
Impressum
X