Köstliche Kuchen ganz ohne Backen

So machen Sie einen >Kalten Hund<

"Kalter Hund": Sommerliches Dessert für Naschkatzen.

Schon beim Gedanken an Backen im Sommer bekommen Sie Schweißausbrüche? Kein Problem, denn wenn die Temperaturen über 30 Grad klettern, müssen wir trotzdem nicht auf köstliche Kuchen verzichten. Wir verraten Ihnen das beste
Rezept, für welches das Backrohr getrost kalt bleiben kann.

Kalter Hund mit Pistazien

Zutaten für 1 Kastenform oder ca. 20 Stück:
300 g Vollmilchkuvertüre
300 g Zartbitterkuvertüre
150 g Kokosfett
200 ml Schlagobers
3–4 TL Vanillezucker
60 g gehackte Pistazien
1 EL Orangenlikör
2 EL Rum
200 g Butterkekse
Pistazienhälften zum Garnieren

Zubereitung:

Die Kastenform mit Frischhaltefolie auslegen. Beide Sorten Kuvertüre und das Kokosfett in Stücke schneiden und in einer Metallschüssel über einem heißen Wasserbad unter gelegentlichem Rühren schmelzen. Das Schlagobers zufügen und den Vanillezucker, die Pistazien, den Orangenlikör und Rum unterrühren.
Den Boden der Kastenform mit Schokoladencreme bedecken. Darauf eine Schicht Butterkekse legen und diese mit Schokoladencreme bedecken. Abwechselnd Butterkekse und Schokoladencreme in die Form schichten, bis beides aufgebraucht ist, dabei mit einer Schicht Creme abschließen. Die Kastenform mit Folie abdecken und mindestens 4 Stunden, besser über Nacht in den Kühlschrank stellen. Den Kuchen aus der Form stürzen, von der Folie befreien, mit Pistazienhälften bestreuen und zum Servieren in Scheiben schneiden.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .